„Krisenherd“ – ein kleines Selbstverständnis…

Die Kochgruppe „Krisenherd“ ist ein kollektiver Zusammenschluss von Menschen, welche Mittel und Wege suchen, die derzeitigen gesellschaftlichen Verhältnisse radikal zu hinterfragen und zu verändern. Wir unterstützen mit unserer Leidenschaft emanzipatorische Kämpfe und versuchen durch veganes Kochen, politische Praxis zu leben und zu stärken. So kochen wir u. a. gerne bei politisch- kulturellen Veranstaltungen. Wir wollen subversive Räume stärken, die möglichst frei von patriarchalen, heterosexistischen, rassistischen oder generell hierarchischen Strukturen sind. Letztendlich geht es uns auch darum, kapitalistische Gesellschaftsformen zu bekämpfen, zu überwinden. Wir begreifen uns als Teil einer Bewegung. Einer Bewegung, die vorstrukturierte Musterwege in unserer Gesellschaft durchbrechen will, um eigene, individuelle, kollektive, emanzipative und solidarische Wege zu gehen und die der tagtäglichen Ausbeutung und Unterdrückung in unseren Gesellschaften ein Ende setzen will. Es liegt an uns, Hier und Heute gesellschaftliche Strukturen neu zu definieren und zu etablieren. Natürlich ist dies alles ein Prozess…Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht diesen Prozess zu füttern!

Faire Preise, schmackhafte und abwechslungsreiche Speisen sind für uns so selbstverständlich wie eine vegane Zubereitung. Veganismus begreifen wir als eine logische emanzipatorische Entwicklung, die einen Weg darstellt, aus der Verwertungslogik unserer Gesellschaftsstrukturen auszubrechen. Die fatalen ökologischen, sowie ökonomischen Folgen von Massentierhaltung, sowie der Respekt vor dem Leben jedes Lebewesens sind unsere Motivation die gesellschaftliche Veränderung auch auf den Teller zu bringen.

Realität muss schmackhaft werden!
Euer Krisenherd

--> zu erreichen unter: krisenherd@riseup.net !!!